Der Kampf gegen Nestlé: Wissenwerter Artikel im Guardian!

💧

1

https://www.theguardian.com/environment/2019/oct/29/the-fight-over-water-how-nestle-dries-up-us-creeks-to-sell-water-in-plastic-bottles


Bachbetten sind knochentrocken und einst sprudelnde Quellen werden zu Rinnsalen, während sich Kämpfe um die Kontrolle der Süßwasserversorgung im ganzen Land abspielen: von Tom Perkins.

Lesenwerter Artikel zum Thema: “Nestlé + Umwelt”.


Das Netz klarer Bäche aus dem kalifornischen Strawberry Creek verläuft zwei Stunden östlich von Los Angeles an einem steilen, felsigen Berg in einem nationalen Wald entlang.

Letztes Jahr schöpfte Nestlé 45 Millionen Liter unberührtes Quellwasser aus dem Bach und füllte es unter dem Label Arrowhead Water ab.

Obwohl es sich um ein Bundesland handelt, zahlte der Schweizer Mineralwasser-Riese dem US-Forstdienst und dem Staat praktisch nichts und profitierte deutlich: Der weltweite Umsatz von Nestlé Waters im Jahr 2018 überstieg 7,8 Mrd. USD.

Die Naturschützer sagen, dass einige Bachbetten in der Gegend jetzt knochentrocken sind und die einst sprudelnden Quellen zu bloßen Rinnseln geworden sind. Der Forstdienst stellte kürzlich fest, dass die Aktivitäten von Nestlé Strawberry Creek “beeinträchtigt” haben, während “die derzeitige Wassergewinnung die Oberflächenwasserressourcen austrocknet”.

Nestlé plant, 1,1 Millionen Gallonen Wasser pro Tag aus natürlichen Quellen zu entnehmen, die laut aufschreien  Weiterlesen In der Zwischenzeit untersucht der Staat, ob Nestlé illegal aus Strawberry Creek schöpft, und riet ihm 2017, „nicht autorisierte Umleitungen unverzüglich einzustellen“.

Noch ein Jahr später genehmigte die Forstbehörde eine neue Fünfjahresgenehmigung, mit der Nestlé weiterhin Bundesland zur Gewinnung von Wasser nutzen kann. Strawberry Creek ist ein Symbol für die intensiven, komplexen Wasserschlachten, die sich im ganzen Land zwischen Nestlé, der Basisopposition und Regierungsbeamten abspielen.

Auf dem Spiel steht die Kontrolle über die Süßwasserversorgung des Landes und Milliardengewinne, wenn Nestlé Amerikas Wasser in Plastikflaschen zurück verkauft. Oppositionelle wie die Autorin und Ernährungswissenschaftlerin Amanda Frye betrachten Nestlé zunehmend als einen von „Gier“ motivierten Unternehmensschurken.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy